GSG Kunstkollektion

Antiphonal

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage

Alternativ-Titel: Cistercian Westmalle Antiphonary, L’antiphonaire 12 A-B de Westmalle
Art: Handschrift auf Pergament
Herkunft: Frankreich
Datum: 12. Jahrhundert
Epoche: Hochmittelalter
Stil: Romanisch
Genre: Liturgische Handschriften, Musik
Sprache:Latein
Einband/Material: Leder, Gold, Papier
Zustand: sehr gut
Verlag: Bibliophilica

 

Beschreibung

Das “Zisterziensisches Antiphonale von Westmalle” ist ein liturgisches Buch aus dem Mittelalter, das in der Trappistenabtei Westmalle aufbewahrt wird. Es enthält Gesänge, die im Rahmen von Gottesdiensten gesungen werden, und hat eine interessante Geschichte. Ursprünglich wurde es zwischen 1136 und 1140 geschrieben und später zwischen 1140 und 1143 überarbeitet. Das Antiphonale enthält die Liturgie von Bernhard von Clairvaux, einem wichtigen Zisterzienser-Mönch, sowie Spuren einer früheren, unbekannten Form des Zisterziensergesangs. Das Buch weist zahlreiche Anpassungen und Veränderungen aufgrund von Verschleiß und Abnutzung im Laufe der Jahrhunderte auf, bleibt jedoch ein wertvolles historisches Dokument und ein Zeugnis für die liturgische Musikpraxis des Zisterzienserordens im 12. Jahrhundert.