GSG Kunstkollektion

Breviarium Grimani

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage

Alternativ-Titel: Grimani Breviary, Breviario Grimani, Der Stolz von Venedig
Art: Handschrift auf Pergament
Umfang / Format: 1.662 Seiten / 27,5 × 21,5 cm
Herkunft: Belgien
Datum: 1510–1520
Epoche: Spätes Mittelalter und jünger
Stil: Renaissance
Genre: Stundenbücher / Gebetbücher, Liturgische Handschriften
Sprache: Latein
Buchschmuck: 120 ganzseitige Miniaturen und 1550 Viertel-Seiten-Motive mit Vegetation, Tieren, Insekten und Architektur
Künstler / Schule: Gerard Horenbout, Simon Bening, Alexander Bening (der Meister des älteren Gebetbuchs Maximilian I.), Gerard David, Meister der David-Szenen im Breviarium Grimani
Vorbesitzer: Kardinal Domenico Grimani, Giovanni Grimani, Doge Pascale Cocogna

Beschreibung

Das Breviarium Grimani ist ein beeindruckendes Beispiel für die flämische Buchmalerei des frühen 16. Jahrhunderts. Es wurde zwischen 1510 und 1520 in Brügge und Gent erstellt und beinhaltet über 1600 Seiten mit durchgehenden aufwendigen Illustrationen. Dieses Meisterwerk vereint das Talent vieler renommierter Miniaturisten, darunter Gerard David, Simon Bening und Gerard Horenbout. Besonders bemerkenswert ist der prächtige Kalender im Breviarium Grimani, der als einer der Höhepunkte gilt und das bäuerliche Leben im Laufe des Jahres in beeindruckenden ganzseitigen Miniaturen zeigt. Neben dem Kalender enthält die Handschrift über 120 weitere ganzseitige Miniaturen und zahlreiche kleinere Illustrationen, hauptsächlich von christlichen Szenen. Die Randverzierungen, die Blumen, Tiere, Früchte und Architekturmotive zeigen, tragen zur opulenten Schönheit dieses außergewöhnlichen Werks bei.