GSG Kunstkollektion

Rosenroman des Berthaud d’Achy

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage
Alternativ-Titel: Romance of the Rose of Berthaud d’Achy
Art: Handschrift auf Pergament
Umfang / Format: 260 Seiten / 32,5 × 24,0 cm
Herkunft: Frankreich
Datum: Um 1280
Epoche: Spätes Mittelalter
Stil: Gotisch
Genre: Literatur / Dichtung
Sprache: Französisch
Schrift: Gotisch
Buchschmuck: 93 goldene Miniaturen und 624 farbigen Initialen
Inhalt: Liebesgeschichte in Gedichtform
Künstler / Schule: Guillaume de Lorris (um 1200 – um 1240) (Autor), Jean de Meung (um 1240 – um 1305) (Autor), Berthaud d’Achy (Schreiber und Buchmaler)
Vorbesitzer: Federico da Montefeltro (1422–82)
Zustand: OVP, wie neu
Verlag: Belser Verlag
Einband: Ledereinband
Limitierung: 150

Beschreibung

Produktbeschreibung:

Der Rosenroman von Berthaud d’Achy, der um 1235 von Guillaume de Lorris begonnen und um 1280 von Jean de Meung in Paris vollendet wurde, war bis in die Renaissance eines der meistgelesenen Werke in Frankreich. Die Verwendung der Ich-Perspektive war nicht nur bahnbrechend, sondern auch die allegorischen Figuren und die Darstellung der gesamten Erzählung in Form eines Traums. Das Werk, das in Altfranzösisch verfasst wurde, war zu seiner Zeit sowohl beliebt als auch kontrovers, und besonders durch seine sinnliche Sprache und seine Anti-Frauen-Ausrichtung provozierte es. Christine de Pizan hat es unter anderem heftig bemängelt.