GSG Kunstkollektion

Savoy Hours

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage
Alternativ-Titel: Savoy Stundenbuch
Art: Handschrift auf Pergament
Umfang / Format: 52 Seiten / 20,1 × 14,7 cm
Herkunft: Frankreich
Datum: 1334–1348 und 1370–1378
Epoche: Spätes Mittelalter
Stil: Gotisch
Genre: Stundenbücher / Gebetbücher
Sprache: Latein, Französisch
Schrift: Gotische Textualis
Buchschmuck: 50 mittelgroße Miniaturen in dekorativen Rahmen, 106 goldene Zierinitialen, teils mit Fleuronnée-Besatz, und etliche kunstvolle Rankenfortsätze mit fantasievollen Randillustrationen
Inhalt: Fragment eines Stundenbuchs
Auftraggeber: Blanche von Burgund, Enkelin König Ludwigs IX. des Heiligen von Frankreich und Witwe des Grafen Eduard von Savoyenen
Künstler / Schule: Werkstattnachfolger des Jean Pucelle
Ausstattungserweiterung durch den Meister der Bibel des Jean de Sy
Vorbesitzer: König Karl V. und Jean duc de Berry
Zustand: OVP, wie neu
Verlag: Quaternio Verlag, Luzern
Einband: Schuber Leder
Limitierung: 184

Beschreibung

Beschreibung:
Die Savoy Hours waren ein zauberhaftes Stundenbuch mit einer besonders reichen Ausstattung und haben als Vorbild die Entwicklung der Buchgattung entscheidend vorangebracht. Auf den aktuellen 52 Seiten sind 50 Miniaturen mit dreifarbigen Vierpässen und 106 Zierinitialen zu finden, die den Leser mit feinen Figuren vor malerischen Hintergründen begeistern. Die Handschrift wurde von Blanka von Burgund (1295–1326) in den 1330er Jahren beauftragt und in zwei Teilen erstellt. Zwischen 1334 und 1348 wurde der erste Teil wahrscheinlich vom Werkstattnachfolger des bekannten Pariser Buchmalers Jean Pucelle (um 1300-um 1334) hergestellt und zwischen 1370 und 1378 wurde der zweite Teil vom Meister der Bibel Jean de Sy hinzugefügt.