GSG Kunstkollektion

Gabriel Glockendon: Gebetbuch für Kardinal Albrecht von Brandenburg

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage

Alternativ-Titel: Prayer Book for Cardinal Albrecht von Brandenburg
Art: Handschrift auf Pergament
Umfang / Format: 200 Seiten / 19,0 × 24,5 cm
Herkunft: Deutschland
Datum: 1536–1537
Epoche: Spätes Mittelalter und jünger
Stil: Renaissance
Genre: Stundenbücher / Gebetbücher
Sprache: Deutsch
Buchschmuck: 42 ganzseitige Miniaturen und 73 Zierinitialen
Auftraggeber: Kardinal Albrecht von Brandenburg
Künstler / Schule: Gabriel Glockendon (Buchmaler), Georg Stierlein (Schreiber)

Beschreibung

Das “Gabriel Glockendon: Gebetbuch für Kardinal Albrecht von Brandenburg” ist eine beeindruckende Pergamenthandschrift, die zwischen 1536 und 1537 in Nürnberg und Halle für Kardinal Albrecht von Brandenburg (1490–1545) entstand. Dieser Kardinal war einer der einflussreichsten Kirchenfürsten der Reformation. Das Gebetbuch erstreckt sich über 200 Seiten und behandelt die Heilsgeschichte von der Verkündigung an Maria bis zur Grablegung Christi.

Das Besondere an dieser Handschrift sind die künstlerischen Elemente: Sie enthält 42 beeindruckende ganzseitige Miniaturen, die vom berühmten Buchmaler Gabriel Glockendon geschaffen wurden, sowie 73 ornamentale Initialen des Schreibers Georg Stierlein. Der manieristische Stil der Bilder zeichnet sich durch verspielte Details in Gewändern, Architektur und Landschaften aus, darunter stimmungsvolle Landschaften mit Flüssen und Felsformationen. Die breiten Rahmungen der Miniaturen sind ein weiteres kunstvolles Detail und enthalten oft zusätzliche figürliche Szenen oder Landschaften.

Dieses Renaissance-Meisterwerk wurde von den Buchkünstlern Gabriel Glockendon und Georg Stierlein inspiriert und beeindruckt mit seiner kunstvollen Darstellung der Passion Christi, die den Betrachter zur Meditation über das Leiden Christi einlädt.