GSG Kunstkollektion

Guido de Columnis: Der Trojanische Krieg

Verfügbarkeit:
Auf Anfrage

Alternativ-Titel: Guido de Columnis: The Trojan War, Historia destructionis Troiae
Art: Handschrift auf Pergament
Umfang / Format: 478 Seiten / 37,0 × 27,5 cm
Herkunft: Deutschland
Datum: 1432–1456
Epoche: Spätes Mittelalter und jünger
Stil: Gotisch
Genre: Literatur / Dichtung / Mythologie / Prophezeiungen
Sprache: Deutsch, Latein
Schrift: Gotische Textualis
Buchschmuck: 334 großformatige Miniaturen (einige von ihnen ganzseitig), reich mit Gold und Silber verziert
Inhalt: Der umfangreichste deutschsprachige Trojaner-Zyklus
Künstler / Schule: Master Martinus
Vorbesitzer: Kaiser Maximilian I. (1459–1519), Erzherzog Ferdinand II. von Österreich (1529–1595)

Beschreibung

Guido de Columnis: Der Trojanische Krieg ist eine wertvolle Handschrift aus der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien, die um die Mitte des 15. Jahrhunderts in Regensburg entstand. Sie enthält die umfangreichste deutschsprachige Version des Trojazyklus von Guido de Columnis aus dem 13. Jahrhundert. Die Handschrift ist für ihre 334 wunderschönen Miniaturen bekannt, die von Maler Martinus geschaffen wurden und die Welt der höfischen Gesellschaft des 15. Jahrhunderts zum Leben erwecken. Ein faszinierendes Zeugnis für die Kultur und Kunst des Mittelalters.