Der Goldene Psalter

783–795
Deutschland
Kurzbeschreibung
Eine in Gold geschriebene karolingische Meisterhandschrift, geschaffen in Worms, Metz und Aachen für die Gemahlin Kaiser Karls des Großen, vereint das Beste aus den drei wichtigsten Skriptorien des 8. Jahrhunderts.

Werk anfragen: Der Goldene Psalter


    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden. Ich verstehe, dass die GSG Kunst Kollektion meine Daten zum Zwecke der Kontaktaufnahme speichert und verarbeitet.

    Direkte Kontaktdaten

    Bei Fragen rund ums Thema Faksimiles, Kunst und Antiquitäten stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

    Fritz-Vomfelde-Str. 34, 40547 Düsseldorf

    Beschreibung: Der Goldene Psalter

    Der Dagolf-Psalter, benannt nach seinem Hauptschreiber Dagolf, wurde vor der Krönung Karls des Großen an der Schlossschule in Aachen verfasst. Dieser goldene Psalm wurde vermutlich für seine Frau Hildegard verfasst. Da die 150 von verschiedenen Schreibern verfassten Psalmen in unterschiedlichen Schriften verfasst sind, handelt es sich um ein wertvolles Zeugnis für die Entstehung der karolingischen Diminutivschrift und der frühen karolingischen Illustrationen. Der Goldene Psalter Karls des Großen, der von seinem Verfasser auch als „Dagulf-Psalter“ bezeichnet wird, gehört zu den Königshandschriften der Palastschule. Diese Meisterwerke der Buchkunst wurden noch vor der Kaiserkrönung Karls im Jahr 800 erstellt. Der Psalter, der 150 Psalmen aus dem Alten Testament enthält, ist Teil von zwei wichtigen Entwicklungsstufen der karolingischen Hofschule. Es ist möglich, Worms und Metz als Orte der Entstehung des Teils zu vermuten, der zwischen 783 und 789 entstanden ist. Aachen ist unbestritten für die Fertigstellung zwischen 790 und 795. Im Goldenen Psalter haben wir Beweis für die Entwicklung der Hofschule, die an verschiedenen Orten begonnen wurde und nach dem Ausbau der neuen Pfalz in Aachen ihre volle Wirkung entfalten konnte.

    Bibliografische Details

    Alternativ-Titel: Goldener Psalter
    Art: Handschrift auf Pergament
    Datum: 783–795
    Epoche: Frühes Mittelalter
    Genre: Psalterien
    Herkunft: Deutschland
    Format: 324 Seiten - 19,1 × 12,0 cm
    Stil: Karolingisch
    Sprache: Latein
    Buchschmuck: 5 Zierseiten auf purpurnen tiefblauen oder silberfarbenem Hintergrund
    Künstler/Schule: Dagulf (Schreiber)
    Verlag: Akademische Druck- u. Verlagsanstalt (ADEVA), Graz, 1980
    Schrift: Karolingische Minuskel Unzialis Capitalis Rustica Capitalis Quadrata
    Inhalt: Vollständiger Text des Buches der Psalmen
    Limitierung: 700 Exemplare
    Expertenwissen

    Bewertung von Bibliotheken

    Mit unserem Service erhalten Sie eine umfassende Bewertung Ihrer Sammlung, in die Zustand, Nachfrage und die Zusammensetzung mit einfließt. Jede Bewertung erfolgt anhand von vor Ort durchgeführten Sichtproben der Werke von einem geschulten Experten.

    Dieses Werk ist

    Teil folgender Bibliotheken